Edelweissverein

Bad Feilnbach e.V.

2015

 

 

Drei Wochenenden für die Regie: Lehrgang für unsere angehenden Regisseure

Im vergangenen Jahr trafen sich Theaterbegeisterte aus Rohrdorf, Rott, Prutting, München und natürlich auch aus Bad Feilnbach um Erfahrungen im weiten Feld der Regie zu sammeln. Von den Edelweißern nahmen Lisa und Matthias Millauer und Konrad Kriechbaumer teilt. Unter der fachkundigen Anleitung von Jochen Wietershofer aus Karlsruhe wurde eine ganze "Werkzeugkiste" für den Regisseur gefüllt. Nach drei spannendnen Wochenenden war diese Kiste gut gefüllt mit den Instrumenten der Pause, zahlreichen Übungen, Tipps und Tricks zum richtigen Bühnenaufbau, Sichtachsen, Impulsen, Subtext und noch vielem mehr. Trotz der hohen Temperaturen im Sommer, dem gleichzeitig stattfindenden Gautrachtenfest waren die Kurse, die wir bei unseren Theaterfreunden in Rosenheim und Rott abhalten konnten viel zu schnell vergangen. 

Die Früchte dieser Arbeit können heuer beim Hinterhof-Theater beim Kistlerwirt bewundert werden - Matthias setzt sich auf den Regie-Stuhl und wird zusammen mit den Spielern ein kurzweiliges, heiteres Stück auf die Bühne zaubern.


 

Weltpremiere in Dietersburg

 

„Im Pfarrhaus is der Deife los“ – der neueste Schurkenstreich unserer Autoren Markus Scheble und Sebastian Kolb, kam in Dietersburg (Landkreis Pfarrkirchen) zur Aufführung. Die Theatergruppe D`Haselbacher starteten am 14.11.2015 und waren somit die allerersten, die das Stück inszenierten.

Die beiden Autoren ließen es sich nicht nehmen und besuchten eine der Aufführungen und waren genauso begeistert, wie die übrigen Zuschauer im ausverkauften Saal.

Nach dem tosenden Schlussapplaus betraten unsere beiden Schreiber die Bühne, stellten sich dem Publikum vor und lobten die Theatergruppe für ihre hervorragende Leistung.

In Bad Feilnbach ist das Stück erst 2017 geplant.

 

 

Zum Inhalt:                           

Der stockkonservative Pfarrer Bürstel ist gegen alles Moderne und jegliche Neuerungen. Er eifert stets seinem alten Mentor, dem Pfarrer Ackermann nach, der seine Gottesdienste noch wie im Mittelalter von der Kanzel herunter predigt und dabei selten ein gutes Haar an seinen Schäfchen lässt.

Als Bürstel sich bei einem Treppensturz das Bein bricht und nun seinen Pflichten als Pfarrer vorrübergehend nicht nachkommen kann, bittet er beim Ordinariat um einen Vertreter und hofft dabei auf Ackermann. Doch als der Aushilfspfarrer eintrifft, erlebt er eine gewaltige Überraschung...


 

Besuch bei den Wallerfinger-Theaterfreunden

Schon seit einigen Jahren besuchen uns die Theaterspieler vom Bayerischen Wald-Verein (Sektion Wallerfing) und umgekehrt. In den meisten Fällen besucht man hierbei eine Theateraufführung der Kollegen um danach noch bei mehreren Bierchen zusammen zu sitzen und zu fachsimpeln.

So fuhren wir Edelweißer am Freitag, den 06. November nach Mamming, wo die Wallerfinger Theaterer einen Wirtshauskrimi zum Besten gaben. Da wir das gleiche Stück auch schon inszeniert hatten, war es für uns natürlich besonders interessant, zu sehen, was die Kollegen alles anders machen, wie das Publikum auf deren Show reagiert, ob sich vielleicht kleine Fehler einschleichen und wie die Szenen gemeistert werden, vor denen wir immer den meisten Bammel hatten.

Nach der gelungenen Aufführung saßen wir noch lange zusammen und haben „geschmaatzt“, -wie die Freunde aus dem bayerischen Wald sagen würden.

Danke Wallerfing, für den schönen Abend!

 


 Wagenschmuck für den Leonhardi-Umzug

 

Am Donnerstag, den 05. November wurde sich im Feuerwehrhaus Bad Feilnbach zum "Leonhardiwagenbinden"  der Ortsvereine getroffen. Auch wir Edelweißer waren mit einigen Mitgliedern dabei, um  unseren Fähnrich Konrad zu unterstützen. Zusammen mit Abordnungen von den Trachtlern, Schützen, Veteranen und von der Feuerwehr wurde fleißig zusammengeholfen und wieder ein Kunstwerk aus Damen,  Buchs und Moudä gefertigt. Dabei ging es wie immer griabig und lustig zu, es wurde geratscht, gefachsimpelt und die Eine oder Andere Anekdote erzählt.  Auch James Bind war dabei, er hatte "Die Lizenz zum binden". Im Anschluss gab es nach getaner Arbeit eine Brotzeit im Stüberl der Feuerwehr. 

 

 

 


 

Aufräumaktion im Vereinsheim am 31.10.2015

 

Normalerweise ist unsere große Säuberungsaktion immer im März. Da sich aber nach unserem Laurenzi-Spiel einiges im Vereinsheim angesammelt hatte, durch den Einbau des großen Regals neue Lagermöglichkeiten ergeben haben und demnächst die Proben der Theaterkinder fürs Weihnachtsspiel anstehen, rief Vorstand Markus Scheble zu einer Aufräumaktion auf, um wieder Platz zu schaffen.

Leider war die Teilnahme sehr mäßig und es kamen wieder nur die paar Helfer, die immer kommen.

Radikal wurden alte Bühnenbauteile entsorgt und sogar der Dachboden entrümpelt. Nun herrscht wieder Ordnung und es ist wieder Platz geschaffen um vernünftig zu Proben.

 

 

 


 Stockschützenturnier am 24. Oktober 2015

 

Dass die Stockschützen-Ortsmeisterschaft ein riesen Spaß ist, ist seit jeher bekannt. Darum ließen sich auch die Edelweisser nicht lange bitte und rückten mit einer Mannschaft (Martin Stadler, Georg Schönauer, Marko Klinghammer und Matthias Millauer) an. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass die Kontrahenten sehr stark sind. Trotzdem konnten die Theaterer, die in den letzten Jahren selten unter die ersten 10 Plätze kamen, sogar den 7. Rang erreichen. Glücklich über diese Platzierung gönnte man sich danach noch das eine, oder andere Bierchen.

Wir danken den Bad Feilnbacher Stockschützen für das tolle Turnier und die hervorragende Organisation.

 

 


 Platz schaffen!!

 

Zu viele Dinge haben sich im Vereinsheim der Edelweisser angesammelt. Nach jeder Aufführung bleiben neu angeschaffte Requisiten, technisches Equipment, Kostüme und allerlei Anderes von dem man sich nicht trennen will, übrig und sammelt sich im Vereinsheim an. Obwohl man mittlerweile sehr darauf achtet, sperrige Dinge zu zerlegen und gebrauchte Bühnenbauteile, die speziell für ein bestimmtes Stück gebaut wurden, zu entsorgen.

Aus diesem Grund haben sich der Bühnenbau-Chef Sebastian Kolb und Vorstand Markus Scheble entschlossen, ein riesiges Regal einzubauen. Dafür musste erst die Vitrine der Vereinsfahne einen neuen Platz erhalten. Aber nachdem die Giebelwand im Ettig-Gebäude frei geräumt war, konnte der Aufbau beginnen und nun sind gut 15 Quadratmeter Stauraum geschaffen, in dem unser Inventar sicher und stabil gelagert, und leicht darauf zugegriffen werden kann.

 

 

 


 Über 20.000,-- EURO für die Orienthelfer!!

 

Die Dorfgemeinschaft Wiechs und der Edelweiß-Theaterverein konnten nun ihr Versprechen einlösen und übergaben dem Kabarettisten Christian Springer den Reinerlös des Laurenzi-Spiels für den Verein „Orienthelfer e. V.“.

So fuhr eine kleine Abordnung am 03. Oktober nach Garmisch-Patenkirchen, wo Christian Springer einen Auftritt hatte. Wie vorher verabredet traf man sich vor dem Auftritt und übergab einen Scheck. Christian Springer und seine Leute von den Orienthelfern waren überwältigt. Als Gastgeschenk brachten die Edelweisser auch ein Video vom Laurenzi-Spiel, sowie ein Fotobuch des ganzen Projekts mit. Christian Springer blätterte sofort darin und konnte gar nicht fassen, dass sich ein ganzes Dorf für seine Sache engagierte. Er ließ es sich daher nicht nehmen, alle Hebel in Bewegung zu setzen um im ausverkauften Saal Platz zu schaffen und unsere Leute in seine Show einzuladen.

Nach der allerletzten Kassenabrechnung des Laurenzi-Spiels stellte sich dann heraus, dass der Reinerlös sogar etwas höher ausfiel und so konnten wir den Orienthelfern sage und schreibe 21.093,41 Euro überweisen.

 


 Das Projekt „Lallinger ermittelt“ ist abgeschlossen.

 

Am 22.10.2015 hat nun unser Kommissar Lallinger und sein Kollege, der Polizeimeister Geißberger zum letzten Mal im Edelweißtheater das Verbrechen bekämpft und das Ensemble kann auf 26 erfolgreiche Aufführungen in den verschiedensten Gaststätten zurückblicken.

Die Autoren Kolb und Scheble wollten einmal eine ganz andere Art von Theaterstück schreiben, bei dem man weder Bühnenbild noch Technik braucht und bei diesem Stück ist ihnen das gelungen. Der Wirtshauskrimi wurde zwischen den Zuschauern und zum Teil auf engstem Raum gespielt, wobei auch immer wieder das Publikum selbst zu Akteuren wurde, wenn der Kommissar zum Beispiel Verhöre durchführte, eine Leiche hinausgeschafft werden musste, oder gerade ein Hilfsscheriff benötigt wurde. Auch Besonders ist die Kombination von Schauspiel und einem 3Gänge Menü, welches stets von den jeweiligen Gaststätten liebevoll zubereitet und ins Stück integriert wurde. Das ausdrucksstarke Spiel der Darsteller, ihre Authentizität und die Fähigkeit zur Improvisation hatte das Publikum immer völlig in ihren Bann gezogen. Die Zuschauer waren jedes Mal vollauf begeistert und honorierten dies stets mit tosendem Applaus.

 

 

 Von links: Rosi (Katrin Dostthaler), Hausl (Alois Huber), Kommissar Lallinger (Christian Matschina), Goaßberger (Stephan Oberprieler), das Phantom (Konrad Kriechbaumer), Johannes Baer (Matthias Millauer)

 


 

"Lallinger ermittelt" noch einmal wegen der gigantischen Nachfrage!

Wer für unseren Wirtshaus-Krimi auch im Frühjahr keine Karten mehr erwischt hat, bekommt im Oktober noch eine Gelegenheit.

Der "legendäre" Ermittler Kommissar Lallinger und sein beknackter Kollege Geißberger stehen vor ihrem schwersten Fall: Ein skrupelloser Verbrecher treibt mit ihnen ein tödliches (aber saukomisches) Katz- und Mausspiel. Werden Sie direkter Augenzeuge bei den ungewöhnlichen Methoden des spaßigen Ermittlerteams. Gelegenheit dazu haben Sie beim

Gasthof Huberwirt in Westerndorf/Pang, Am Wasen 72, 83026 Rosenheim, Tel.: 08031-67484 am 06.10.2015 um 19.00 Uhr

und beim

Gasthof Pfeiffenthaler in Bad Feilnbach, Kufsteinerstr.10, 83075 Bad Feilnbach, Tel.: 08066-202, am 22.10.2015 um 19.00 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt inklusiv Drei-Gänge-Menü 30,--Euro. Karten bekommen Sie in den jeweiligen Gaststätten.

 


 Laurenzi-Spiel ein voller Erfolg!

Alle sieben Aufführungen konnten gespielt werden. Zwar musste wegen teils schlechter Witterung auf den Ersatztermin zurückgegriffen werden, aber die meisten Aufführungsabende waren wunderschöne laue Sommernächte, so dass die Zuschauer auch nach dem Stück noch bei Bier und Brotzeit in der wunderschönen Kulisse des Wiechser Kirchplatzes verweilen konnten.

Mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen bedankte sich das beeindruckte Publikum bei den Akteuren.

Das Stück beginnt in der Gegenwart, in der die Schülerin Regina eine Facharbeit über einen Heiligen schreiben soll. Zusammen mit der Mutter wird im Internet über die Zeit um 300 nach Christi und das Leben des heiligen Laurentius recherchiert, welches dann als Überblendung in die Vergangenheit auf die Bühne gebracht wurde.

Die Autorin Barbara Kolb hat hier eine tolle Möglichkeit gefunden, viele Informationen an das Publikum weiterzugeben, ohne dass das Stück thematisch trocken, oder gar langweilig wird.

Die Kombination zwischen dem Theaterstück und der Musik, die Annelen Kolb komponiert hat und von einem eigenen kleinen Orchester live gespielt wird, ließ das Ganze wie ein Musical wirken. Zudem wurden in den sinnigen Texten die Gedanken, -und somit die Charakter der Handlungsfiguren nähergebracht.

Ebenso wurde auch viel Technik verwendet. So wurden zum Beispiel die Hinrichtungen des Bischof Sixtus und des heiligen Laurentius per Beamer über einen Spiegel auf eine rückprojizierende Leinwand geworfen und als Videoeinspielung gezeigt.

Die Kooperation der Dorfgemeinschaft Wiechs und dem Edelweiß-Theater war eine phantastische Sache und hatte allen viel Spaß gemacht und so war es nicht verwunderlich, dass so mancher der Mitwirkenden nach der letzten Aufführung feuchte Augen hatte.

Beeindruckend war auch die Spendenbereitschaft unseres Publikums und wir sind uns sicher, dass nach allen Abrechnungen eine schöne Summe für unser Benefiz-Projekt, den Orienthelfern übrigbleibt.

 

  

 

  

   

 


 

Edelweisser überraschen die First Responder

 

Am Sonntag, 03.08. fand wieder das traditionelle Entenrennen und Feuerwehrfest in Au statt. Dabei stellten die First Responder ihr neues Einsatzfahrzeug vor.

Die First Responder, oder Helfer vor Ort, wie sie auch genannt werden, sind ein unersetzlicher Teil der Rettungskette: Sie überbrücken die Zeit, bis der Notarzt eintrifft, gehen mit grundlegenden Kenntnissen in Erster Hilfe vor und übernehmen alle basismedizinischen Maßnahmen.

Bei uns in Bad Feilnbach und Au sind sie mittlerweile nicht mehr wegzudenken und somit eine unverzichtbare Institution. Dabei sind die First Responder eine rein ehrenamtliche Truppe und finanzieren sich ausschließlich durch Spenden.

So war es auch den Theaterern vom Edelweißverein ein dringendes Bedürfnis die „Firsties“ zu unterstützen und man nutzte den festlichen Rahmen um einen Scheck über 1.500,--€ zu überreichen.

Liebe First Responder, macht unbedingt weiter so! 

 (v. l. n. r.)Martin Stadler, Markus Scheble, Eugen Thierauf (technischer Leiter), Josef Rauscher (1. Kommandant),Christian Botz (1. Vorstand FFW Au)

 


Fußball-Ortsturnier: Leider nur Vierter

 

Nach den spannenden Vorrundenkämpfen und den Siegen der Edelweisser standen die Chancen

auch im Finale gut, sich dem Siegertreppchen zu nähern. So konnten zunächst die Theaterer die Mannschaft der „Litzldorfer Musi“ schlagen, obwohl diese von ihren Schlachtenbummlern musikalisch stark angefeuert wurden. Auch gegen die „Feilnbecka Trachtler“ sah es zunächst gut aus, jedoch erwies sich dieser Gegner als stärker, als angenommen und so konnte man sich nur unentschieden trennen.

Die junge und spritzige Mannschaft des Bobclubs, holte dann allerdings das Team von Gagge (Jupp) Kolb durch ein 2:1 auf den Boden der Realität zurück und so konnten die Edelweisser auch in diesem Jahr nicht ins Finale einziehen und musste gegen den FC Bayern Fanclub um den 3. Platz kämpfen – was dann leider auch noch schief ging. So reichte es 2015 nur für den 4. Platz.

Verdienter Sieger: der Bobclub Bad Feilnbach.

Doch mit leeren Händen mussten die Theaterer nicht nach Hause gehen, denn sehr zur Freude des Vorstandes überreichte die Jury der Mannschaft den Fairness-Pokal, welcher dann noch entsprechend gefeiert wurde.

 

 


 

Fußballortsturnier 2015

Am Freitag 24.7 und Samstag 25.7 war´s wieder soweit: das alljährliche Fußballereignis der Superlative begann mit den Vorrundenspielen. Auch beim 22. Ortsturnier in Bad Feilnbach waren wir Theaterer, wie jedes Jahr, wieder dabei. Nach einem Auftaktsieg gegen die Wiechser Burschen, gab es erst einmal einen Dämpfer beim Klassiker gegen D´Jenbachtaler. Darauf folgte Sieg auf Sieg gegen Namhafte Mannschaften wie die Kleinholzhausener Kicker, Bauwogn Au (zum ersten Mal mit dabei) und die Miadadirnd´l. Nach fünf Spielen die jeweils über 12 Minuten gingen, stand fest: Wir sind als erster der Gruppe B am Finaltag dabei! Auf weitere spannende Spiele und tolle Zuschauer am kommenden Freitag ab 17.30 Uhr freuen wir uns jetzt schon! Nach dem Kräftezehrenden Sport gab es erst mal was Gutes vom Grill, und auch die eine oder andere Halbe wurde bei der Spieleanalyse danach getrunken. Unser Kassierer Stephan war voller Begeisterung für unser Weiterkommen und kommentierte:"Wos hobt's denn do wieder o g'schtellt, ko ma euch ned alloa lass'n"!

 

Als Fazit muss man sagen: Mit dieser Top-Mannschaft, dem Zusammenhalt untereinander und unserem Trainer „Jupp“ (Gagge Kolb Senior), könnte nach zwei Jahren der Titelgewinn wieder in unsere Richtung winken! 

 

Beim Finale am Freitag, 31.Juli wird man es sehen!

 

 

 


 

 

Minigolf-Ortsturnier 2015

 

Auch in diesem Jahr wurden die Edelweisser vom Minigolfclub Bad Feilnbach zum Ortsturnier eingeladen. Da allerdings zeitgleich die Vorbereitungen und Proben zum Laurenzi-Spiel angelaufen sind, konnte in diesem Jahr nur eine Mannschaft starten. Es wurde kurzerhand ein Mixed-Team aus den vorjährigen Startern zusammengestellt, in dem Renate Seebacher, Christine Riepertinger, Matthias Millauer und Peter Michalke jun. für den Edelweissverein antraten.

 

Nach anfänglich guten Ergebnissen (Renate Seebacher spielte z. B. eine 38er Runde), verließ das Glück die Mannschaft und so schied der Theaterverein schon nach der Vorrunde aus und landete schließlich auf Platz 20. Nichts destotrotz feierte man mit den anderen Teams deren gute Ergebnisse.

    

 


 

Laurenzispiel 2015 - "Vergesst mir die Armen nicht"

Das Edelweißtheater zeigt in Zusammenarbeit mit der Wiechser Dorfgemeinschaft das Freiluftstück „Vergesst mir die Armen nicht“ , ein Spiel um den heiligen Laurentius von Barbara Kolb.

Der Reinerlös wird Christian „Fonsi“ Springer`s Orienthilfe e. V. zu Gute kommen.

Die 1250 Jahrfeier in Wiechs wurde zum Anlass genommen, etwas ganz Besonderes aufzuziehen. Eigens aus diesem Grund schrieb Barbara Kolb die Geschichte des heiligen Laurentius, (dem Kirchenpatron von Wiechs) der im 3. Jahrhundert in Rom den Märtyrertod fand.

Das Theaterstück mit seinen wunderschönen Liedern, komponiert von Annelen Kolb, wird bei trockenem Wetter an der Kirche St. Laurentius in Wiechs aufgeführt.

Die Premiere findet am Tag des heiligen Laurentius, Montag den 10. August, statt.

Die weiteren Aufführungen sind am 12./14./15./16. August. Sollte eine Aufführung aufgrund schlechter Witterung ausfallen, wird diese am selben Wochentag, in der darauffolgenden Woche nachgeholt.

 


Theaterfasching 2015 wieder ein voller Erfolg!

Nach dem rasanten Ausverkauf der Karten in nur 20 Minuten, war das Publikum schon sehr auf die fünf Aufführungen gespannt. Die Edelweisser legten sich aber auch dieses Jahr wieder voll Zeug und lösten bei so manchem Zuschauer Lach-Attacken bis zum Tränenfluss aus.

Die Faschingsschreiber-Crew nahm sich in diesem Jahr den Kartenvorverkauf als Grundthema. So leitete die anstehende Menschenschlange, die quasi an der Theaterkasse ansteht, mit ihren Unterhaltungen in die einzelnen Szenen ein, die dann auf der Hauptbühne zu sehen waren.

Wieder vertreten waren die „Litzldorfer Böllerschützen“, die diesmal die Ministerin Ilse Aigner um Patenschaft für ihr 10-jähriges Jubiläum baten. Der Fahrrad-Reparaturkurs „Selbst-ist-die-Frau“ (angeboten von der Kur- und Gästeinformation) wurde ebenfalls durch den Kakao gezogen. Ferner gab es einen weiteren Skandal um den Heimatkrimi „Dirndlporno“, denn er soll im Fasching nun auch noch verfilmt werden. Unser/euer Pfarrer erzählte über sich, Gott und die Welt und natürlich gaben die vier Scheinheiligen immer wieder ihren musikalischen Senf dazu.

Der vom Kur-und Tourismusverband angebotene Event „Almrausch“ wurde beim 24 Stunden Bergwandermarathon völlig falsch verstanden. Der dritte Bürgermeister Schmidi erzählt von den Vorbereitungen zu den Festlichkeiten anlässlich der Wiechser 1250 Jahrfeier und auch der erste Bürgermeister klagt über sein hartes Leben im Amt und wünscht sich hin und wieder zurück auf seinen Bagger.

Bei der Sitzung zur zehnten Gemeinderatssitzung, waren die Tagesordnungspunkte unter anderem die Einstellung eines „Kümmerers“, der sich nach dem öffentlichen Teil ums Bier kümmern soll, sowie der Themenweg „Body To Brain“, den Frau Dr. Claudia Kroos-Müller-Meier-Dingsbums vorstellt, oder auch die Anschaffung eines Rasenmäh-Roboters für den Fußballplatz in Au, der dann aber außer Kontrolle gerät und sogar den Gamsbart eines Gemeinderats abmäht.

Zum Abschluss machte der Gemeinderat noch eine Ortsbegehung zum Friedhof, um einen Toilettenprototypen zu begutachten, welcher aus Versehen gleich „eingeweiht“ wird.


Theaterfasching 2015 ist ausverkauft!

Wie schon im letzten Jahr haben die Edelweiß-Theaterer für den Kartenverkauf eine Vorverkaufsparty auf die Beine gestellt.

So war für jede der fünf Aufführungen eine eigene Kasse aufgestellt, hinter der sich bereits eineinhalb Stunden vor Kassenöffnung eine gewaltige Schlange bildete.

Theatervorstand Markus Scheble eröffnete dann um 19.00 Uhr den Kartenverkauf und gerade mal 20 Minuten später waren alle Aufführungen ausverkauft. Somit haben wir den Rekord von 23 Minuten vom Vorjahr übertrumpft.

 

 

 

 

Theaterfasching 2015

Es ist wieder soweit: Der legendäre Bad Feilnbacher Theaterfasching steht kurz bevor. An folgenden Abenden wird das örtliche Geschehen in der Gemeinde unter dem Wendelstein in üblicher edelweiß'scher Manier aufbereitet, etwas verfeinert und wieder deftig und vor allem brühwarm serviert:

  • Samstag, 7. Februar 2015
  • Sonntag, 8. Februar 2015
  • Mittwoch, 11. Februar 2015    
  • Samstag, 14, Februar 2015
  • Sonntag, 15. Februar 2015

-> jeweils um 19:30 Uhr

Die Karten für die Vorstellungen gibt es am

Samstag, den 24. Januar 2015

ab 19:00 Uhr im Heimgartensaal.

Im Anschluss an den Kartenvorverkauf laden die Edelweißer noch zum Verweilen bei (Ü30)-Party-Stimmung ein! Wir freuen uns auf Euch!

 

Theaterjugend begeistert mit etwas anderem Krippenspiel auf dem Bad Feilnbacher Waldavent

Mit einer modernen Fassung des Weihnachtsgeschichte zogen die Kinder und Jugendlichen des Edelweissvereins zahlreiche Zuschauer an die Bühne auf dem Bad Feilnbacher Waldadvent. Zusammen mit dem Kinderchor wurde die Geschichte um Maria, Josef und die Geburt des Jesuskindes musikalisch und spielierisch dargestellt und von den vielen Besuchern mit lautem Beifall bedacht.