Edelweissverein

Bad Feilnbach e.V.

August 2012

 

Theaterweinfest doch noch ein voller Erfolg

 

 

Nach den letzten verregneten Theaterweinfesten, wollte man eigentlich das Risiko nicht mehr eingehen, denn was im Vorfeld an Organisation, Planung und schließlich bei der Umsetzung eines Weinfestes an Arbeit anfällt, ist enorm und wenn dann am entscheidenden Abend das Wetter nicht mitspielt war alles für die Katz.

Trotzdem stieß der Vorschlag von 2. Vorstand Martin Stadler auf offene Ohren. Allein um der Theaterjugend eine weitere Auftrittsmöglichkeit einzuräumen ist für die Edelweisser Grund genug um das Risiko einzugehen.

So trafen sich die Ausschussmitglieder um alles zu planen. Aufgaben wurden verteilt, Arbeitskräfte eingeteilt, Helfer zusammengetrommelt, und alle Details besprochen.

Und wie es beim Edelweißverein üblich ist, haben alle an einem Strang gezogen und mit angepackt.

Wir trafen uns also nach all den Vorbereitungen am entscheidenden Tag, obwohl der Wetterbericht keine tollen Prognosen für uns bereithielt und am Himmel schon die ersten dicken Wolken aufzogen, während die Luft dämpfig schwül war und alles nach Gewitter aussah. Trotzdem war man immer noch guter Hoffnung und ließ sich die Laune nicht verderben.

Es wurde Hand in Hand gearbeitet um die Bühne aufzubauen, Lichterketten wurden gespannt, Biertischgarnituren aufgestellt und der Essensverkaufsstand vorbereitet. Sämtliche technische Aufbauten wurden installiert und getestet. Alles wurde getan, um unseren Zuschauern ein tolles Fest zu gestalten.

Als schließlich alles bereit für einen großen Gästeandrang war und die letzten Papierservietten auf den Tischen verteilt waren, öffneten sich die Wolkenschleusen und sturzbachartige Regenfälle weichten alles auf. So standen wir unter Schirmen und Vordächern und sahen zu, wie sich unsere Tischtücher voll sogen, frisch polierte Gläser von allen Seiten gewässert wurden, die Bühne samt Requisiten eingeweicht und unsere Gesichter immer länger wurden.

Doch nach einer Viertelstunde war plötzlich der ganze Spuk vorbei. Der Himmel war zwar nach wie vor grau und dicke Wolken schoben sich weiterhin aus den Bergen heraus, doch uns allen war klar: Wir ziehen das jetzt durch! Also wurde alles getrocknet und neu arrangiert, überall kamen Lappen, Tücher und Wischer zum Einsatz und gerade als wir soweit fertig waren, wurde es am Himmel heller und auch die ersten Leute kamen. Die Musiker fingen zum Spielen an und kaum eine halbe Stunde später waren sämtliche Tische besetzt. Es wurde getrunken und gespeist, unsere Theaterjugend legten tolle Auftritte hin. Sie zeigten mehrere Sketche und schließlich boten unsere Kids noch einen richtigen Ein-Stunden-Einakter dar und alle Gäste waren begeistert und applaudierten heftig. Der Abend wurde schließlich lang und feuchtfröhlich und kam bei allen gut an. Die Theaterer arbeiteten toll zusammen und so war es für niemanden eine Plackerei. Auch der Abbau am nächsten Tag verlief reibungslos und durch die vielen Helfer war nach gut zwei Stunden alles sauber und aufgeräumt und wir saßen bei einer gemütlichen Brotzeit im Vereinsheim beisammen und haben den Vorabend Revue passieren lassen.

 

Vielen Dank an alle, die unseren Verein beim Weinfest so toll unterstützt haben!